Der zweite Tag in Köln auf der Gamescom 2019

Voll, voller, am vollsten. Dies ist das Motto am dem ersten öffentlichen Tag der Gamescom. Da der Andrang an die Neuheiten so groß war haben wir diesen Tag etwas kürzer gestaltet.

 

Heute auf dem Programm: NFS Heat und Gears 5 Horde. Ebenfalls hat uns Breakpoint so angetan da war ein zweiter Besuch Pflicht.

If you caught the heat you will burn out. Das ist der Leitspruch des diesjährigen Need for Speeds. Es wird dieses Jahr wieder von Ghost Games produziert und wie gewohnt von EA veröffentlicht.

Ebenfalls feiert Need for Speed dieses Jahr die Rückkehr der Cops. Also sind heiße Verfolgungsjagden vorprogrammiert.

Nun zum Gameplay: Im Gegensatz zum Vorgänger wird es keine Upgrade-Karten mehr geben. Alle Fahrzeugupgrades können gezielt mit Ingame-Währung erstanden werden. So kann man seinen Wagen nach eigenem Ermessen besser tunen. Ebenfalls wird es einen Unterschied zwischen den Polizisten am Tag und bei Nacht geben. Die Polizisten am Tag unterbrechen keine Rennen, da diese offiziell angemeldet worden sind. Sie werden dich nur anhalten wenn du außerhalb der Rennen zu schnell fährst und dich schlecht im Straßenverkehr benimmst.

Die Polizisten bei Nacht sind da schon rabiater eingestellt. Sie werden dich mit allem was es zu bieten gibt versuchen auszubremsen und festzunehmen. Dies könnte daran liegen, dass die Straßenrennen nachts illegal abhalten werden. Getunte Streifenwagen und gepanzerte Tranzporter bleiben da nicht aus. Da werden die Fahrkünste sehr stapaziert was das Ausweichen betrifft. Die Fahrphysik hat sich ebenfalls verbessert: Das Fahrzeug steuert sich immernoch arcadig, was bedeutet, dass die Fahrzeuge sich nicht in einer flüssigen Bewegung steuern lassen. Jedoch ist wird dadurch das Spielgefühl nicht unbedingt gemindert.

Allem in allem fühlt es sich dieses Jahr eieder wie ein rundes Need for Speed an, welches an die Era der Underground Teile errinert.

Das nächste und leider letzte Spiel des Tages war der Gears 5 Hordemodus. Dies war für unseren Gears-Neuling PhantomL0rd und mich D4rkSt0rm als Veteranen. Gespielt wurde in fünfer Teams gegen die Horden der Gegner.

Die Neuerungen des Hordenmodus waren die einzelnen Perks welche man im Vorhinein auswählen konnte, sowie die ultimativ Fähigkeiten. Diese Fähigkeiten kamen leider nicht zur Geltung, da der Schwierigkeitsgrad auf Anfänger gesetzt wurde.

 

Share
D4rkSt0rm MF
Zu mir: Ich bin 20 Jahre alt. Ich bin bei jedem Spiel mit Leib und Seele dabei [Geschrei und Freude bleibt da nicht aus ;)]. Ich spiele meist Shooter. Ebenso bin ich ein Fan von RPGs und MMOs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.